Menu

EMA 38

***************************************************************************
*                                                                         *
*          ELEKTRONISCHE MITTEILUNGEN ZUR ASTRONOMIEGESCHICHTE            *
*                                                                         *
*          Herausgegeben vom Arbeitskreis Astronomiegeschichte            *
*                  in der Astronomischen Gesellschaft                     *
*                                                                         *
*                        Nr. 38,  17. Maerz 1999                          *
*                                                                         *
*         Redaktion: Dr. Wolfgang R. Dick <wdi@potsdam.ifag.de>           *
*                                                                         *
***************************************************************************

Inhalt
------

1. Steve McCluskey: Archaeoastronomy: the Journal of Astronomy in Culture

2. Astronomiehistorisches Kolloquium in Goettingen

3. XVIII International Scientific Instrument Symposium

4. Tagungen 1999

5. Museen und Ausstellungen

6. Neue Buecher

Danksagung

Impressum

...........................................................................
Item 1                                           EMA Nr. 38, 17. Maerz 1999
...........................................................................

Archaeoastronomy: the Journal of Astronomy in Culture
-----------------------------------------------------

By Steve McCluskey, Morgantown, WV

(Aus: Electronic Newsletter for the History of Astronomy, No. 34,
March 8, 1999, Item 1)


        The first edition (vol. 14, number 1) of Archaeoastronomy: the
Journal of Astronomy in Culture (formerly Archaeoastronomy: the Journal of
the Center of Archaeoastronomy) will appear in June, 1999 under an expanded
editorial board and a new publisher (The University of Texas Press). Since
its inception in 1977, Archaeoastronomy has always been a refereed journal
and its editors have sought to maintain a high standard for publication.
This has not changed.

	The editors welcome the submission of articles reporting
substantial research in the general areas covered by the terms
Archaeoastronomy, Ethnoastronomy, and Astronomy in Culture. The acceptance
of papers for publication has never been influenced by membership in any
organization nor in degrees held by the author but by the extent to which
the submission promotes further understanding of the questions arising in
the study of astronomies in cultures and demonstrates the formal rigor
necessary for academic recognition.

        The Journal's style guide and further details on submission can be
found at:
            http://www.wam.umd.edu/~tlaloc/archastro/style.html

        Please note, the journal Archaeoastronomy: the Supplement to the
Journal for the History of Astronomy, continues to appear under the
editorship of Michael Hoskin.


Author's address: Dr. Steve McCluskey, West Virginia University,
Morgantown, WV, USA, e-mail: scmcc@wvnvm.wvnet.edu

...........................................................................
Item 2                                           EMA Nr. 38, 17. Maerz 1999
...........................................................................

Astronomiehistorisches Kolloquium in Goettingen
-----------------------------------------------

Zu Beginn der Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft in Goettingen,
die in diesem Jahr unter dem Motto "New Astrophysical Horizons"
steht, wird am
 
    Montag, 20. September 1999, beginnend voraussichtlich gegen 10 Uhr,

ein Kolloquium des Arbeitskreises Astronomiegeschichte stattfinden.
Das Organisationskommittee hat - mit Zustimmung des LOC - dafuer das
folgende Rahmenthema ausgewaehlt:

    Geschichte und Funktion nicht-verbaler Repraesentationen
    in der astronomischen und astrophysikalischen Forschungspraxis

Es geht also vor allem um Bilder (wie z.B. Photos) oder andere bildliche
Fixierungen (wie z.B. Videobaender) von Beobachtungen (Einzelheiten siehe
unten).
   
Die bevorzugte Konferenzsprache ist Englisch. Von all denjenigen
Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die nicht an der gesamten AG-Tagung
teilnehmen, muss gemaess AG-Vorstandsbeschluss ein Tagungsbeitrag in Hoehe
von voraussichtlich etwa 30 DM erhoben werden.
   
Inhaltlich-thematische Rueckfragen, sowie Anmeldungen von Kurzvortraegen
(bitte mit englischsprachigem, nicht mehr als eine Seite umfassendem
Abstract in Maschinenschrift, ASCII, Word95/97 [gespeichert als rtf-file]
oder TeX) wenn irgend moeglich bitte bis spaetestens zum

                         31.05.1999

an:

Dr. habil. Klaus Hentschel
Institut fuer Wissenschaftsgeschichte
Humboldtallee 11
D-37073 Goettingen
Tel. +(49)-551-398412
E-mail: khentsc@gwdg.de

Organisatorische Rueckfragen, technische Wuensche und aehnliches an:

Dr. Axel D. Wittmann
Universitaets-Sternwarte
Geismarlandstr. 11
D-37083 Goettingen
Tel. +(49)-551-395045
Fax. +(49)-551-395043
E-mail: wittmann@uni-sw.gwdg.de


     Geschichte und Funktion nicht-verbaler Repraesentationen  
    in der astronomischen und astrophysikalischen Forschungspraxis  
 
Kolloquium des Arbeitskreises Astronomiegeschichte in Goettingen,
Montag, 20. September 1999   
   

Bilder oder andere bildliche Fixierungen begleiten die Geschichte der
Astronomie von ihren fruehesten Anfaengen bis in die heutige Zeit der
elektronisch manipulierbaren CCD-Aufnahmen.

Beispiele dafuer sind: Stern- und Mondkarten, Sonnenfleckenzeichnungen und
-photographien, Spektralatlanten, Messdatendarstellungen (wie etwa das
Hertzsprung-Russell-Diagramm oder das Maunder-Diagramm),
Spektroheliogramme, Planetenzeichungen, Satelliten- und Raumfahrtbilder,
Photometerkurven, und vieles andere mehr.

Zu fragen ist unter anderem, wie direkt die Umsetzung des jeweils
'Gesehenen' oder durch ein Instrument 'registrierten' Objekts in dessen
bildliche Repraesentation ist, welche Uebersetzungsprobleme bei diesem
Abbildungsvorgang auftreten, und wie sich aus dieser Spannung eine
staendige Suche nach noch `besseren' Repraesentationsformen ergibt.

Beispielsweise war das Auftreten der Photographie von der
Wunschvorstellung begleitet, dass die Natur sich von nun an 'selbst
aufzeichnen' werde, ohne die unerwuenschte Intervention menschlicher
Voreingenommenheit und zeichnerischer Unvollkommenheit (Fox Talbots 'The
Pencil of Nature', 1844).

In der Praxis hingegen blieb die Retouche ebenso unvermeidlich wie die
sehr starke (auch aesthetische) Selektion des Bildmaterials durch den
Beobachter (Auswahl der 'besten' Aufnahmen). In der Spektroskopie blieben
bis in die 80er Jahre des 19. Jahrhunderts hinein die mit hohem Aufwand
hergestellten lithographischen Spektralkarten des sichtbaren Bereichs den
erhaeltlichen Photographien ueberlegen.

Wann kommt es also zu Wechseln der praeferentiellen Repraesentationsform,
welchen Einfluss haben externe technische Entwicklungen, und welche
Rueckwirkung hat dieser Wechsel auf die Forschungspraxis? Wie
interagier(t)en Astronomen und Astrophysiker mit Zeichnern,
Kupferstechern, Lithographen, Photographen und anderen Spezialisten, die
ihnen bei der Erstellung bzw. Aufarbeitung ihrer Bildmaterialien fuer
Publikationen und Lehrmaterial helfen? Welche Kriterien gehen in diese
Bearbeitung jeweils ein, und wie unstrittig sind sie? Welche Heuristiken
werden angewandt, um Fakt von Artefakt zu unterscheiden? Wie verliefen
Kontroversen um Abbildungen (etwa die der beruechtigten Mars-Kanaele), und
welche technischen Alternativen bestanden zu verschiedenen Zeiten?
  
Neben der Dokumentation von Beobachtungsergebnissen haben Abbildungen aber
auch noch andere Funktionen: sie sollen den Leser/Betrachter ueberzeugen,
komplizierte Vorgaenge veranschaulichen, oder als mnemonische Hilfsmittel
dem Anfaenger eine Gedaechtnisstuetze zur Einpraegung bestimmter Muster
sein: so etwa die seit 1860 allerorts auftauchenden Poster mit z.T.
farbigen Darstellungen der von Kirchhoff und Bunsen beobachteten Spektren
der Alkalimetalle.

Wie lernt(e) man z.B. das Klassifizieren von Sternspektren oder von
Sonnenflecken? Welche Funktion haben Bildmaterialien im Unterricht?
  
Gedacht ist primaer natuerlich an historische Studien, aber auch
gegenwaertig aktive Astronomen und Astrophysiker sind aufgerufen, einmal
ueber die in ihrer Forschungspraxis anfallende Verwendung von Abbildungen
und die rasche Veraenderung der dabei verwendeten Techniken (wie z.B.
unsharp masking, speckle deconvolution oder image compression)
nachzudenken, von denen einige ihrerseits schon bald Geschichte sein
werden.

                                            Klaus Hentschel, Axel Wittmann


Anmerkung d. Red.:
Unter http://www.astro.uni-bonn.de/~pbrosche/aa/goett1999/
sind Links zur AG-Tagung sowie zu astronomiehistorischen und allgemeinen
Informationen ueber Goettingen zu finden. Dort wird auch das Programm
des Kolloquiums veroeffentlicht.

...........................................................................
Item 3                                           EMA Nr. 38, 17. Maerz 1999
...........................................................................

Symposium announcement
----------------------

(Aus: Electronic Newsletter for the History of Astronomy, No. 34,
March 8, 1999, Item 5)


	   XVIII International Scientific Instrument Symposium
		     Moscow - St. Petersburg, Russia
			   20-25 September 1999


The International Scientific Instrument Symposium will be for the first
time held in Russia in 1999. The Organizers of the Symposium in the
Russian Federation are The Institute of the History of Science and
Technology of Russian Academy of Sciences, and The Union of Scientific and
Engineering Associations. The Symposium includes sessions with papers in
Moscow (20-22 September 1999) and a two-day post-conference tour to
St.Petersburg for visiting museums and institutes (23-24 September 1999).

The Symposium will be held in the year of the 275th anniversary of the
foundation of the Russian Academy of Sciences. Creation of the Academy was
based on the establishment of close connections with scholars and
scientific institutions of other countries. With this in mind, the main
theme of the symposium is:

   Historical relations between Russia and other countries in the field
			of scientific instruments.

Although this theme will be given priority, papers on other problems will
be included as well. Abstracts with not more than 300 words are to be sent
by mail to the Conference Office before April 30, 1999. Speakers will have
20 minutes for their reports; an additional 5 minutes will be given to
answer questions. Poster papers will be allowed also.


Address of the Conference Office:

     XVIII International Scientific Instrument Symposium
     Institute of the History of Science and Technology, RAS
     Staropanski per., 1/5, Moscow, 103012, Russia.

     Telephone: (095) 921 8061
     Fax: (095) 925 9911 
     E-mail: borisov@history.ihst.ru 


Location and Fees

The Symposium will be held in the Conference Hall at the Presidium of
Russian Academy of Sciences.  Accommodations for participants will be at
the nearby hotel Sputnik except for students (those paying the reduced
students fee) who will be offered accommodations at a students hostel.
The address of the hotel is:

     Hotel Sputnik
     Leninsky prospekt 38, Moscow 
     (from metro station Leninsky prospect the hotel is 7 min. walk
     away). 

The registration fee includes:  hotel accommodation, lunches and
coffee-breaks during the sessions, documents (book of abstracts, notebook,
postcards, etc.), receptions and conference dinner, excursions to museums
and bus service.

The standard registration fee is:

     $500 if payment is made before 1st June. 
     $550 if payment is made on or after 1st June. 

A reduced registration fee for students is $420.

Participants who wish to go to St. Petersburg should make additional
payment for this trip. Payment for the trip to St. Petersburg (23rd-24th
September) includes: railway ticket to St. Petersburg (and back if
necessary), hotel accommodation, meals, excursions to museums and bus
service.

The cost of the trip to St. Petersburg is:

     $275 for those who leave Russia from St. Petersburg. 
     $350 for those who return to Moscow. 


Preliminary Programme

                        Arrival - Moscow
  Sunday
  September 19
                Arrival of the symposium participants
                Check in at the Hotel Sputnik or student Hostel
                       Moscow Conference
  Monday 
  September 20 
                Opening Session 
                Papers 
                Excursion to the Kremlin with visit to the Armoury 
                Opening Reception 
  Tuesday 
  September 21
                Papers 
                Excursion to the State Polytechnical Museum 
                Reception in the Museum 
  Wednesday
  September 22 
                Papers 
                Plenary Session of the Scientific Instrument Commission 
                Excursions to Moscow museums (by choice): 
                - Museum of the Astronomical Institute named after P.K.
                Sternberg 
                - Exhibition devoted to the modern aspects of instrument
                development
                   held in Bauman Moscow State Technical University 
                - Museum of Moscow State University of Geodesy and
                Cartography 
                - The Faculty of Physics of Moscow State University 
                - Museum of History of Moscow Medical Academy
                named after I. Sechenov 
                - The State Historical Museum Memorial Museum of
                P.L. Kapitza 
                Departure to St. Petersburg for a two-day excursion.
                       St. Petersburg Trip 
  Thursday
  September 23 
                Excursion to the Museum "The State Hermitage" 
                Lecture delivered by V. Matveev: 
                        "Scientific instruments and watches in the
                Hermitage Collection" 
                Visits to St. Petersburg museums (by choice): 
                - D.I. Mendeleev Archival Museum in St. Petersburg
                University 
                - Museum of the Radium Institute named after V.P.
                Khlopin 
                - Central Museum of Communications named after A.S.
                Popov 
  Friday 
  September 24 
                Visit to the Lomonosov Museum and the Observatory
                named after A. Voieikov 
                Lecture delivered by N. Nevskaya: 
                        "Instruments of the St. Petersburg Observatory"
                Visits to St. Petersburg area museums (by choice): 
                - Central Navy Museum
                - Museum of the Research Institute of the HF currents
                named after V.P. Vologdin 
                - Museum-laboratory named after A.S. Popov in
                Kronstadt
                Closing Reception

For more information, please contact the Conference Office, or visit
the Symposium's Web site at

		    http://www.sic.iuhps.org/conf1999/

...........................................................................
Item 4                                           EMA Nr. 38, 17. Maerz 1999
...........................................................................

Tagungen 1999
-------------

Weitere Tagungen im Jahr 1999 wurden in den vorangegangenen Ausgaben
angekuendigt. Fuer eine komplette Liste aller bisher angekuendigten
Tagungen siehe:

http://www.astro.uni-bonn.de/~pbrosche/hist_astr/ha_meet.html


April 23-25, 1999, Palma de Mallorca, Mallorca, Spain
Mallorca Gnomonic Meeting
Further information: J.M. Vallhonrat, c/. Atenes, 3, 08006 Barcelona,
Spain, Phone: 34-93-2017578, Fax: 34-93-2040212, e-mail: scg@troc.es

June 21-29, 1999, La Laguna, Tenerife, Canary Islands, Spain
Oxford VI International Conference on Archaeoastronomy and Astronomy
in Culture and the S.E.A.C. 1999 Annual Meeting
Registration and further information: Dr. Juan Antonio Belmonte, 
Instituto de Astrofisica de Canarias, C/ Via Lactea S.N.,
38200 La Laguna, Tenerife, Spain, Phone: 34-922-605265 or 34-922-263454,
Fax: 34-922-605210 or 34-922-263295, e-mail: jba@iac.es
URL: http://www.iac.es/oxford6/oxford6.htm

October 15-16, 1999, Leiden, The Netherlands
Symposium of the Anton Mensing Scientific Instrument Project
Further information: Peter de Clercq, Museum Boerhaave,
Lange St. Agnietenstraat 10, Postbox 11280,
2301 EG Leiden, The Netherlands, e-mail: declercq@xs4all.nl
URL: http://www.sic.iuhps.org/mtle1999/

...........................................................................
Item 5                                           EMA Nr. 38, 17. Maerz 1999
...........................................................................

Museen und Ausstellungen
------------------------

Das Sommerhaus von Albert Einstein in Caputh bei Potsdam (siehe EMA Nr. 8,
22. Dez. 1994, "Museen und Ausstellungen") ist seit 6. Maerz 1999 wieder
waehrend der Sommersaison samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr zu
besichtigen. Die letzte Fuehrung findet jeweils um 15.30 Uhr statt. Da die
weitere Nutzung nach einer geplanten Rueckgabe an die Erben Einstein noch
nicht geklaert ist, empfiehlt es sich, die Gedenkstaette moeglichst bald zu
besuchen. Eine Schliessung fuer die Oeffentlichkeit kann nach der
Rueckuebertragung nicht ausgeschlossen werden.

Das Museum fuer Astronomie und Technikgeschichte in Kassel zeigt vom 20.
Maerz bis 6. Juni 1999 die Ausstellung "Goethe, der Naturforscher", in der
auch auf Goethes Beziehung zur Astronomie eingegangen wird.
Informationen: Staatliche Museen Kassel, Orangerie, Karlsaue 20 c, D-34121
Kassel, Tel.: 0561-71543

Wegen Renovierungs- und Umgestaltungsarbeiten ist das Kepler-Museum in
Weil der Stadt ab Montag, 1. Maerz 1999 fuer Besucher geschlossen. Die
Kepler-Gesellschaft Weil der Stadt laesst das Geburtshaus des grossen
Astronomen fuer ca. 200 000 DM umbauen und nach neuesten
museumspaedagogischen Gesichtspunkten umgestalten. Die feierliche
Wiedereroeffnung wird die Kepler-Gesellschaft im Rahmen der
Veranstaltungen zur totalen Sonnenfinsternis am 11. August 1999 vornehmen.
Rund um die totale Sonnenfinsternis planen die Stadt Weil der Stadt, die
Kepler-Gesellschaft Weil der Stadt e.V. und der Heimatverein Weil der
Stadt e.V. unter Mitwirkung weiterer Vereine und Gruppen verschiedene
attraktive Veranstaltungen. Ab ca. 10 Uhr wird ein Herold in historischer
Uniform ueber Lautsprecher in ca. 10-minuetigen Abstaenden den Fortlauf
der Gestirne auf unterhaltsame Weise kommentieren. "Johannes Kepler" wird
seine Geburtsstadt besuchen und die Gaeste begruessen, um 12.45 Uhr ist
eine kleine Ansprache durch "Johannes Kepler" und Buergermeister
Hans-Josef Straub geplant. Die von Kepler benutzte "camera obscura" soll
zur Sonnenfinsternis nachgebaut werden. Es handelt sich um einen
begehbaren dunklen Kasten, in den durch ein kleines Loch Sonnenlicht
eintritt und auf einen gegenueberliegenden Schirm das Sonnenbild
projiziert. So kann man die allmaehliche Abdunklung der Sonnenscheibe
verfolgen. Die "camera obscura" soll auf dem Marktplatz aufgestellt
werden. Ein handgeschriebener Brief Keplers, in dem er knapp ueber seine
Forschungen zur Sonnenfinsternis berichtet, wird - mit Uebersetzung aus
dem Lateinischen - nachgedruckt und an Interessierte ausgegeben. Johannes
Kepler selbst konnte waehrend seiner Lebzeiten nur eine partielle
Sonnenfinsternis im Jahr 1600 beobachten.
(Quellen: http://www.weil-der-stadt.de/aktuell/presse_990228_3.htm ;
http://www.weil-der-stadt.de/aktuell/presse9812071.htm)

The Museum of the History of Science, Oxford, will be closed from July
1998 for major building work and gallery refurbishment. The closure will
probably last for about a year. The only public visits will be virtual
ones to the Museum's website: www.mhs.ox.ac.uk.

...........................................................................
Item 6                                           EMA Nr. 38, 17. Maerz 1999
...........................................................................

Neue Buecher
------------

(Aus: "Mitteilungen zur Astronomiegeschichte" Nr. 13, Dez. 1998, S. 3)


100 Jahre Landessternwarte Heidelberg-Koenigstuhl, 1898-1998. Heidelberg
1998. 48 S., zahlr. Ill., Br DM 5.00 + DM 3.00 Versand 
[Vertrieb: Landessternwarte Heidelberg-Koenigstuhl, z.Hd. Herrn Dr. Holger
Mandel, Koenigstuhl 12, D-69117 Heidelberg, Tel.: 06221/509-0, Fax:
06221/509-202]

Geomagnetism and aeronomy (with special historical case studies).
Proceedings of the session during the IAGA General Assembly in
Uppsala/Sweden, August 1997. Bremen-Roennebeck, 1998. ca. 450 p., ill.,
DM 40.00, US$ 25.00
[Contains also contributions on history of astronomy. Distribution:
W.Schroeder, Science Edition, Hechelstr. 8, D-28777 Bremen-Roennebeck,
Germany]

Kepler, Johannes: Gesammelte Werke. Band 20,2. Manuscripta astronomica
(II). Commentaria in Theoriam Martis. Bearbeitet von Volker Bialas. Unter
Mitwirkung von Friederike Boockmann, Johanna Kuric, Inge Noeggerath.
Muenchen: Beck, 1998. 651 S., ISBN 3-406-40592-4, Halbpergament DM 198.00;
ISBN 3-406-40593-2, Broschur DM 168.00
[Enthaelt bisher unveroeffentlichte Aufzeichnungen Keplers zur "Astronomia
Nova" (Berechnungen, Ableitungen, Demonstrationen, Zusammenfassungen,
Vorausueberlegungen und Schlussfolgerungen). Text in Latein, Kommentare in
Deutsch.]

Orchiston, Wayne: Nautical astronomy in New Zealand : the voyages of James
Cook. Wellington, New Zealand: Carter Observatory, 1998. 131 p., 31 fig.,
22 tabl., ref., 21 x 29,5 cm, ISBN 0-473-05303-9, pb. (Occasional papers ;
No. 1)
[Distribution: Carter Observatory, P.O. Box 2909, Wellington, New Zealand.
Prices: Asia, Canada & USA: $NZ 38.00; UK & Europe: $NZ 39.00; Please pay
by cheque or bank draft in New Zealand Dollars. Prices include airmail
postage.]

Schroeder, Wilfried (Ed.): From Newton to Einstein. (A Festschrift
in honour of the 70th birthday of Hans-Juergen Treder). Bremen-Roennebeck,
1998. 450 p., illus., DM 40.00, US$ 30.00 (pb).
[Distribution: W.Schroeder, see above] 

...........................................................................

Danksagung
----------

Neben den Autoren sei fuer Informationen gedankt: 

Volker Bialas, Juergen Hamel, Carlos Jaschek, Holger Mandel, Wayne
Orchiston, Wilfried Schroeder.

...........................................................................

Impressum
---------

Elektronische Mitteilungen zur Astronomiegeschichte (EMA)

Herausgegeben vom Arbeitskreis Astronomiegeschichte in der Astronomischen
Gesellschaft

Redaktion: Dr. Wolfgang R. Dick <wdi@potsdam.ifag.de>

Alle nicht namentlich gekennzeichneten Mitteilungen sind redaktionelle
Beitraege. Aufsaetze sowie Mitteilungen fuer die Rubriken werden gern
entgegengenommen. 

Der Bezug der EMA ist kostenlos. Abonnenten und Leser werden um
gelegentliche freiwillige Spenden an den Arbeitskreis gebeten.

Die Elektronischen Mitteilungen zur Astronomiegeschichte duerfen unbegrenzt
weiterverbreitet werden, sofern dafuer keine Gebuehr erhoben wird. Ein
oeffentliches Abgebot in WWW-Servern, BBS etc. ist gestattet, sofern die
Redaktion informiert wird. Die Reproduktion von Auszuegen in elektronischen
oder Druckmedien ist nur mit Genehmigung der Redaktion gestattet.

Die Elektronischen Mitteilungen ergaenzen die gedruckten Mitteilungen zur
Astronomiegeschichte, die derzeit halbjaehrlich erscheinen:
 Preis: 1,50 DM/Ausgabe zzgl. Versandkosten 
        Ausserhalb der BRD: kostenfrei, Spenden erwuenscht
 Bezug: Einsendung von 2,50 DM (Einzelheft) oder 5,- DM (Nr. 14-15) in
        Briefmarken an die Redaktion
 Redaktion: Dr. W. R. Dick, Otterkiez 14, 
            D-14478 Potsdam, Tel.: (++331) 863199
Kostenlose Probeexemplare koennen bei der Redaktion angefordert werden.


Anschriften des Arbeitskreises Astronomiegeschichte:

URL: http://www.astro.uni-bonn.de/~pbrosche/aa/aa.html

Vorsitzender: Prof. Dr. Peter Brosche, Observatorium Hoher List der
Sternwarte der Universitaet Bonn, D-54550 Daun, Tel.: +49(0)6592 2150, 
Fax: +49(0)6592 985140

Sekretaer: Dr. Wolfgang R. Dick, Bundesamt fuer Kartographie und
Geodaesie, Aussenstelle Potsdam, Postfach 60 08 08, D-14408 Potsdam, 
Tel.: +49(0)331 316 618, E-mail: wdi@potsdam.ifag.de

Spendenkonto der Astronomischen Gesellschaft:
Konto-Nr. 333 410 41, Sparkasse Bochum (BLZ 430 500 01)
Ueberweisungen aus dem Ausland: Konto Nr. 162 32-203, Postgiroamt Hamburg, 
BLZ 200 400 20
Alle Einzahlungen bitte mit Vermerk
"Fuer Arbeitskreis Astronomiegeschichte"

***************************************************************************